Hals über Kopf in die erste Bio-Woche

Ist es eigentlich möglich ausschließlich Bio-Produkte einzukaufen? Dieser Frage wollen wir uns im Januar stellen. Am besten natürlich so, dass sich der Einkauf gut in unseren Familienalltag integrieren lässt, also keinen großen Mehraufwand verursacht und auch keine großen Mehrkosten. Und als zweite Frage – ist „Hauptsache Bio“ denn überhaupt sinnvoll?

Die erste Bio-Woche ist bereits geschafft… nun, was ist unser Eindruck?
Gestartet sind wir recht zuversichtlich, da wir ja zum Großteil eh schon Bio einkaufen. Über die ein oder andere Hürde sind wir aber doch gestolpert.

Beim großen Wocheneinkauf am Anfang der Woche ist uns erstmal aufgefallen, dass etwas weniger im Einkaufskorb gelandet ist als sonst üblich… was jedoch nicht bedeutet, dass wir die Woche gehungert haben.
Viel eher sind wir von unserem Standard- Repertoire an Käse und Gerichten abgewichen und wieder etwas kreativer geworden, was Alternativen betrifft. Ein besonders leckeres Essen diese Woche war ein gebackener Rote-Bete-Kartoffel-Salat (Rezept findet ihr ganz unten).

Dennoch gibt es deutlich weniger Auswahl an Obst und Gemüse, wenn man Bio im Supermarkt einkaufen will.  Um unsere Gemüseauswahl etwas zu erweitern haben wir daher beschlossen wieder eine Bio-Gemüsekiste zu bestellen.

Ausnahmen haben wir diese Woche bei Brot und Brötchen gemacht. Da wir keinen Bio-Bäcker im Viertel haben, haben wir uns zunächst mit Bio-Brot von REWE und Bio-TK-Brötchen begnügt… dabei waren wir uns jedoch schnell einig, dass es Quatsch ist TK-Ware zu kaufen , die haben sicherlich keine gute CO²-Bilanz und sind auch nicht so lecker. Also gab es Mitte der Woche doch mal konventionelles Brot. Kurz vor dem Wochenende kam Micha dann zum Glück noch an er Naturbackstube in Connewitz vorbei, so dass wir am Wochenende doch beste Bio-Backwaren auf dem Teller hatten.
Für die kommende Woche habe ich mir vorgenommen mal selbst Brot zu backen und wir werden versuchen auf unseren Alltagswegen die guten Bio-Bäcker anzusteuern.

Was haben wir gekauft was gar nicht Bio war? Neben der Brot-Ausnahme haben wir eigentlich nur Gebrauchsgegenstände gekauft, die nicht „Bio“ zu kriegen waren:  Fotoecken, einen neuen Schlauch für das Kinderwagen-Rad, einen Pezzi-Ball… Aber Gebrauchsgegenstände werden dann wohl nochmal ein Thema für sich.

Also dafür, dass wir einfach mal blindlings in die erste Bio-Woche gestolpert sind, haben wir das schon mal gar nicht so übel gemeistert. Die zweite Woche wollen wir aber doch etwas organisierter angehen. Also besser planen, wer wann wo was einkauft, so dass wir gute Bio-Ware haben und sich trotzdem Zeitaufwand und Ausgaben nicht verdoppeln… auch die Recherche nach einer guten Bio-Kiste steht an und unsere Drogerie-Einkäufe wollen wir nochmal genauer unter die Lupe nehmen. Also ab in die nächste Runde!

 

Gebackener Rote-Bete-Kartoffel-Salat (aus „Vegetarisch durchs ganze Jahr“, GU-Verlag)
Den Backofen auf 200° Umluft vorheizen. 750 g möglichst kleine Rote Beten schälen und in Spalten schneiden. 500 g Kartoffeln gründlich säubern und ungeschält in Spalten schneiden. In eine Schüssel geben und mit 4 EL Olivenöl, 1 TL (grobem) Salz und etwas Pfeffer vermengen. Im heißen Ofen (Mitte) 35-40 min knusprig backen.
Inzwischen 1 gehäuften EL milden Honig und 3 EL Aceto balsamico bianco, Salz und Pfeffer und weiteren 2-3 EL Olivenöl verrühren.
Blech aus dem Ofen nehmen. Das Gemüse in eine Schüssel füllen, mit der Sauce beträufeln und 10 min. ziehen lassen. Den Salat am besten noch lauwarm servieren.
Schmecken lassen!

 

unverblümtes Teilen:

1 Kommentar

  1. Liebes Projekt Unverblümt,
    wir freuen uns sehr, dass Ihr im Rahmen Eures Experimentes auf unsere Bäckerei –
    die Naturbackstube in Connewitz gestoßen seit und Euch unsere Produkte schmecken.
    Unser Konzept ist es, mit Dinkel und ohne Zusatz-/Konservierungs- und Aromastoffe zu backen. Wir achten darauf, woher wir unsere Rohstoffe beziehen und versuchen,
    mit regionalen und saisonalen Produkten zu arbeiten. Wir sind jedoch nicht Bio-zetifiziert, d.h. keine Biobäckerei und bieten auch keine Bioprodukte an.
    Viele Grüße aus der Naturbackstube!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.