Wohin mit dem ganzen Kohl?

Herbstzeit ist für mich auch immer so ein bisschen Kohlzeit. Eigentlich ist das ja nicht ganz richtig, denn irgendein Kohlgemüse gibt es ja immer: z.B. Kohlrabi, Blumenkohl oder Brokkoli. Der Herbst steht für mich dann eher für Weiß-, Rot- oder Spitzkohl, Rosenkohl oder Chinakohl, also eher die Kopfkohlsorten. Die lassen sich auch bis in den Winter hinein lagern.

Kohlgemüse steht ja ein bisschen im Verruf, da der ein oder andere Kohl unschöne Darmwinde hervorruft. Dennoch ist Kohlgemüse sehr gesund, denn es hat wenig Kalorien, enthält dafür viele wertvolle Inhaltsstoffe wie Beta-Karotin, Vitamin C und Vitamin B6, Folsäure, Mineralstoffe sowie Spurenelemte (v.a. Eisen).
Kohlgemüse enthält außerdem viele sogenannte Flavonoide. Die Flavonoide sollen freie Radikale und Zellgifte binden können und somit als Antioxidantien krebshemmend wirken.

Ernährungstechnisch ist Kohl also ein interessantes Lebensmittel für eine gesunde Ernährung. Neben Obst und anderem Gemüse ist es im Herbst und Winter ein wichtiger natürlicher Lieferant von Vitamin C.

In unserer Bio-Kiste war in letzter Zeit auch wieder einiges an Kohl dabei, was uns in die Verlegenheit brachte das ein oder andere Rezept zu suchen. Wir wollen euch hier die drei leckersten vorstellen:

  1. Chinakohlsalat mit Granatapfel
  2. Spitzkohl mit Zitronensauce
  3. Weißkohl-Curry

Chinakohlsalat mit Granatapfel

Zutaten:
ein Chinakohl
ein Granatapfel
eine Zitrone
5 EL Distelöl
1 EL Zucker
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Zunächst die äußeren Blätter vom Chinakohl entfernen und ihn dann halbieren. Den Strunk rausschneiden und den Kohl anschließend in Streifen schneiden. Der Chinakohl muss m.E. nicht unbedingt gewaschen werden. Wer mag kann das aber noch tun und ihn anschließend trocken schleudern. Danach die Kerne aus dem Granatapfel puhlen und zum Salat geben. Aus dem Öl, etwas Zitronensaft, dem Zucker sowie Salz und Pfeffer ein Dressing herstellen und über den Salat geben. Mit Zitronensaft je nach Geschmack nachwürzen.

Spitzkohl mit Zitronensauce

Zutaten:
Spitzkohl (ca. 500g)
3 EL Butter
8 EL Gemüsebrühe
1 TL Bio- Zitronenschale
2 TL Zitronensaft
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
1 EL gehackte Petersilie

Zubereitung:
Spitzkohl putzen und in Spalten schneiden. Strunk so herausschneiden, dass die Blätter noch zusammenhängen.
1 EL Butter in einer Pfanne zerlassen, Spalten darin von beiden Seiten 1-2 Minuten anbraten. 8 EL Gemüsebrühe hinzugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und zugedeckt 8-10 Minuten garen.
Für die Sauce 2 EL Butter zerlassen und bei milder bis mittlerer Hitze leicht bräunen. Anschließend 1 TL abgeriebene Bio-Zitronenschale, 2 TL Zitronensaft, etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuss zugeben. Spitzkohlspalten aus dem Garsud heben, mit Zitronenbutter anrichten und mit 1 EL gehackter Petersilie bestreut servieren.
Dazu passen z.B. Fettucine oder ein frisches Baguette.

Weißkohl-Curry

Zutaten:
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 Stück Ingwer (ca. 20 g)
1 rote Chilischote
500 g Kartoffeln
1 kleiner Weißkohl (ca. 750 g)
2 EL Olivenöl
2 TL rote Currypaste
425 ml Dosentomaten
250 ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
1 Prise Rohrzucker
3 Stiele glatte Petersilie
50 g ungesalzene Erdnusskern

Zubereitung:
Zunächst Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer schälen und alles fein hacken. Chilischote waschen, längs aufschneiden, entkernen und in dünne Streifen schneiden.
Kartoffeln schälen, waschen und in kleine Würfel schneiden.
Weißkohl vierteln, den Strunk entfernen und den Kohl in feine Streifen schneiden. Kurz in einem Sieb abspülen und gut abtropfen lassen.
Öl in einem Wok erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Chiliringe darin bei mittlerer Hitze andünsten. Currypaste unterrühren und kurz anrösten.
Kartoffeln und Weißkohl zugeben und unter Rühren ebenfalls kurz andünsten. Tomaten samt der Flüssigkeit zufügen und mit einer Gabel leicht zerdrücken.
Gemüsebrühe dazugießen. Alles mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker würzen und zugedeckt bei mittlerer Hitze etwa 20 Minuten garen.
Inzwischen die Petersilie waschen, trockenschütteln, Blätter abzupfen und fein hacken.
Erdnüsse grob hacken. Das Weißkohl-Curry nochmals abschmecken. Petersilie und Erdnüsse darüberstreuen und servieren.

Na dann: Viel Spass beim Nachkochen. Lasst es euch schmecken! 🙂

unverblümtes Teilen:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.